Die Pestalozzi Grundschule Weimar gezeichet

Pestalozzi
Grundschule
Weimar

Hort

Unseren Hort besuchen derzeit 325 Kinder in 14 Gruppen. Das Haupthaus des Hortes ist ein Flachbau in der Böhlaustraße 6 mit vier Gruppenräumen und einem großen Außengelände mit verschiedenen Spielmöglichkeiten. Darüber hinaus befinden sich sieben Horträume im Gebäude der Shakespearestraße 15a und weitere vier im Haus der Nummer 15.

Öffnungszeiten

  • Frühhort in der Böhlaustraße 6–7.45 Uhr
  • Nachmittagshort von Unterrichtsende bis 16 Uhr mit Mittagessen, Ruhephase, Vesper
  • Späthort in der Böhlaustraße 16–17 Uhr

In den Ferien ist der Hort ab 6.30 Uhr geöffnet.

Schließzeiten im Sommer 2018

23.7. bis 10.08.2018

Erreichbarkeit

Böhlaustraße 6

bis 17 Uhr: Tel 0 36 43 . 20 25 95

Haus 15a

bis 16 Uhr: Tel 0170 . 78 55 246

Haus 15

14–16 Uhr: Tel 0 36 43 . 90 54 05

Leitung

Kristin Wehling, Hortleiterin
Stefanie Junkuhn, stellvertretende Hortleiterin
Tel 0 36 43 . 20 25 95

Nachmittagsgestaltung

Alle Erzieherinnen sorgen im Tagesablauf der Kinder für Entspannung und Ausgleich zum Unterricht. Jede Aufsicht findet ihre Grenzen in der Notwendigkeit, den Kindern von Beginn des schulpflichtigen Alters an, ein ständiges Maß von Freiheit und Selbstständigkeit zu gewährleisten. Sie ist direkte Vorbereitung auf die Selbstständigkeit beim Wechsel in die weiterführenden Schulen, ein Übungsfeld im geschützten Rahmen. Durch vielfältige Anregungen werden jedem Kind Erfahrungsräume eröffnet, die alle Aspekte des menschlichen Lebens betreffen. So entsteht ein guter Kontakt zwischen allen Erzieherin und allen Kindern und bildet einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung sozialer Kompetenzen.
Unser Nachmittag im Kurzüberblick:

  • Mittagessen
  • Zähneputzen
  • Klasse 1: Entspannungs- und Ruhephase
  • Klassen 2–4: Spiel- und Bewegungszeit im Außenbereich
  • Hausaufgabenzeit
  • Vesper
  • Spiel- und Angebotszeit

Übergang vom Kindergarten in die Schule

Die Eingewöhnungszeit gestaltet sich individuell und richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder.

Die Aufgaben der Erzieherinnen bestehen im Beziehungsaufbau zum Kind und in der Begleitung des schrittweisen Ablösungsprozesses von den Eltern. Durch die behutsame Eingewöhnung wird ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Kind und der Erzieherin geschaffen, das die emotionale und soziale Entwicklung des Kindes fördert.

Weiterhin übernimmt die Erzieherin die Aufgabe, das Kind mit den Regeln und Gewohnheiten des Hortes und der Gruppe bekannt zu machen. Sie gibt Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme mit den Kindern der Gruppe und beim Einfinden in eine neue soziale Gemeinschaft.

Weil sich der Ablauf ab der zweiten Klasse verändert, werden die Kinder nach Weihnachten in die offene Hortarbeit eingeführt. Die Kinder wählen sich mittwochs in den offenen Nachmittag ein. Sie bestimmen selbst, vorausgesetzt sie haben sich zuerst in ihrer Gruppe angemeldet, in welchen Raum sie lernen und spielen möchten. Dabei spielen verschiedene Kriterien bei den Kindern eine große Rolle. Zum Beispiel Freunde aus anderen Klassen besuchen, neue Freunde beziehungsweise Spielpartner finden, andere Erzieherinnen kennenlernen, neue Aktivitäten und Spiele entdecken und ausprobieren. Hierbei werden die Kinder in ihrer Entscheidungsfähigkeit gefördert.

Wochengestaltung ab dem zweiten Schuljahr

Montag, Donnerstag, Freitag: Austausch- und Gruppennachmittag

An den Montagen finden sich die Gruppen nach dem Wochenende wieder zusammen. Hier besteht die Möglichkeit mit Freunden und Klassenkameraden das Wochenende zu besprechen. Im Rahmen der Gruppennachmittage werden gemeinsame Projekte des gesamten Hortes besprochen, vorbereitet und gestaltet.

Dienstag: Instrumental- und Spielenachmittag

Dienstags findet ein offener Spiel- und Instrumentalnachmittag statt. Hierbei suchen sich die Kinder, aufgrund ihrer ganz speziellen Wünsche und Vorstellungen, die Spiele selbstständig heraus. Dazu können zählen: Legobau, Quiz und Rätsel oder Spielturniere. Die Erzieherin gibt lediglich manchmal Anregungen. Des Weiteren findet für viele Kinder des Hortes der Instrumentalunterricht für die Bläserklassen statt.

Mittwoch: Gruppen- und Arbeitsgemeinschaftsnachmittag

Mittwochs und donnerstags bietet sich die Zeit für künstlerische und fördernde Angebote, welche von unseren Erziehungshelfern angeboten werden. Weiterhin werden diese zwei Tage genutzt, um gruppeninterne Angebote durchführen zu können. Dazu zählen: Besuche in Museen, Rodeln, Backen, Planen und Durchführen von Projekten, Exkursionen und vieles mehr.

Hausaufgabenanfertigung

Die Hausaufgaben werden seitens der Lehrerinnen so gestellt und vorbereitet, dass die Kinder sie ohne außerschulische Hilfe erledigen können. Dafür steht ihnen eine angemessene Zeit zur Verfügung. Die Erzieherinnen betreuen die Hausaufgabenerledigung und sind bestrebt, den Kindern eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu bieten. Die betreuende Erzieherin signiert die erledigte Hausaufgabe. Bei Bedarf fügt sie Hinweise in das zwischen Lehrerin und Erzieherin bestehende »Pendelheft« hinzu.
Es erfolgt eine Überprüfung der Hausaufgaben auf Vollständigkeit und es werden Hinweise zur Richtigkeit gegeben.